Ein Wochenende am Wiener Westbahnhof

Eine Woche lebe ich jetzt in Wien. Ich habe mir die Stadt angesehen, hab mich eingelebt, Leute kennengelernt. Eigentlich lief alles so wie ich es mir vorgestellt habe. Bis Samstag.

Tausende Flüchtlinge kommen seitdem am Wiener Westbahnhof an. Sie kommen mit Bussen, Sonderzügen und Privatautos. Viele lachen, sind glücklich, dass sie endlich aus Ungarn ausreisen dürfen. Ungarn, das hieß für Viele Leben im Elend. Ein junger Syrer sagt über einen Monat am Budapester Hauptbahnhof Keleti: „They treated us as animals“.

Die Fotos habe ich am Samstag und Sonntag gemacht.IMG_0337

IMG_0212


IMG_0229

IMG_0095

IMG_0098


IMG_0218


IMG_0271

IMG_0296

IMG_0290


IMG_0300

IMG_0067

Am Westbahnhof habe ich auch zwei junge Afghanen kennengelernt, Ali und Aziz. Sie haben eine Nacht in Wien verbracht, bevor sie weiterreisen wollten. Eine sehr emotionale Begegnung, die ich aufschreiben und mit euch teilen werde.

Christoph Eiben

@chrieib

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s