Vladimir Poutine und 19 andere Absurditäten des französischen Alltags

20 Things you have to know

-about Lille, ISTC, France, and my life.

1.) in Ohnmacht fallen heißt „tomber dans les pommes“ – in die Äpfel fallen. Alles klar oder?

2.) alle coolen Kids hier an der Uni kommen mit nem City-Roller in die Uni. Ich weiß noch dass das bei uns in der 3.Klasse mega angesagt war.

3.) in den französischen Zeitungen ist immer von „ Vladimir Poutine“ (mit e ) die Rede- Putain, so wie man Putin auf französisch eigentlich ausprechen würde, ist nämlich ein gängiges Schimpfwort

4.) bester Satz von meiner Mama „Ja kruzefix ham de ned amoi an Obatzen in Frankreich?!“

5.) alle Begriffe die nicht französisch sind, werden eingefranzösischt. Konsequent.

6.) Oft hört man den Satz „Oh yeah i can say one thing in german“ – mein absoluter Lieblingssatz kommt von einer Amerikanerin. „Es ist eine Katze in meiner Lederhosen.“

7.) Es ist ganz normal dass am Bahnhof oder im Shoppingcenter die netten Männer im Camuflage Outfit mit ner fetten Waffe rumlaufen und grimmig schauen

8.) Die Franzosen können ums Verrecken keinen Cappucino machen. Entweder man kriegt einen normalen Kaffee oder ein Espresso-artiges Heißgetränk mit 400 Gramm Sahne oben drauf.

9.) Auf meiner Prüfung stand, ich solle bitte schöner schreiben und nicht so viel durchstreichen (Hey! Ich hatte in der 2.Klasse in Schönschrift eine 1! Ich KANN wenn ich WILL!)

schönschrift

Grad dass es „Schönschreiben“ nicht als Fach gibt…

10.) In ein Baguette wird einfach alles reingestopft was geht. Und wenns geht dann bitte noch Pommes mit rein.

11.) Es ist verboten auf den Straßen Alkohol zu trinken. Und ich hab mich noch gewundert warum mich alle so angestarrt haben, weil ich mit meinem Bierchen in der Hand in die Stadt gegangen bin.

12.) Die deutsch-französische Freundschaft wurde quasi in Lille geboren- Lille ist nämlich die Geburtstadt von Charles de Gaulle, der 1963 mit Konrad Adenauer den Élysée-Vertrag unterzeichnet hat

deGaulle

Im Geburtshaus von Charles de Gaulle

13.) die Franzosen hauen bei jedem Gericht noch irgendwie Käse rein, sogar beim Sushi ist fast überall Frischkäse dabei!

14.) In der Uni ist es auch durchaus normal, dass Leute zum Mülleimer geschickt werden damit sie ihren Kaugummi auspucken, oder dass Ihnen gedroht wird sie rauszuschicken. Und trotzdem: die Franzosen labern einfach IMMER! Sogar während der Prüfung ist die ganze Zeit ein Nuscheln zu hören.

15.) Sowas wie Aschenbecher gibt’s hier nicht. Wozu auch, es gibt ja Straßen.

16.) Die Franzosen parken ein wie die Wildschweine. Hier ist die Stoßstange wirklich zum Stoßen gedacht:

parken

Viel Spaß beim Ausparken ihr Idioten

17.) Alles hier ist immer gleich ein Event- für jede Party gibt’s ein Motto und alles wird mega professionell aufgezogen mit durch-designten Plakaten und allem drum und dran. Einfach ne Facebook-Veranstaltung erstellen mit nem hässlichen Theken-Bild und „Antanzfete“ drüber schreiben ist hier also nicht.

18.) HEMA ist mein Lieblingsladen hier- ne Mischung aus IKEA, dm und Büroartikel-Laden. Falls jemand ne Geschäftsidee braucht, ne HEMA in Erding und Eichstätt wär ganz nett.

19.) Ich hab keine Ahnung warum, aber die Franzosen nehmen immer mega kleine Flaschen mit in die Uni, maximal 0,33 Liter. Also wir saßen ja immer mit unser 1,5 Liter Aldi-Flaschen in der Vorlesung.

20.) Jogginghose und Sechzgerpulli – no way. Hier heißts ,auch für Steffi Bauer, Blüschen und gemachte Haare. EVERY DAY.

Bluse2

normalerweise würd ich mich maximal für ein Vorstellungsgespräch so auftüdeln.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s